Call us on 44 7700 900693

Home » 24h- Rennen » Daniel Bohr triumphiert beim Langstreckenklassiker – den 24h auf dem Nürburgring.

Daniel Bohr triumphiert beim Langstreckenklassiker – den 24h auf dem Nürburgring.

Pressemitteilung 05 / 2017 – Daniel Bohr triumphiert beim Langstreckenklassiker – den 24h auf dem Nürburgring.

Nürburg. Für Daniel Bohr ging am vergangenen Wochenende auf der wohl schwierigsten Rennstrecke der Welt ein Traum in Erfüllung. Der junge Luxemburger darf sich nun in die Siegerlisten des 24h- Rennens eintragen. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Fabio Grosse, Kim-Luis Schramm und „Maximilian“ und dem Team Teichmann Racing holte sich Daniel Bohr den Sieg in der Porsche Cayman GT4 Trophy.

Für Daniel Bohr und seine Teamkollegen war die Vorfreude auf den Langstrecken- klassiker in der Eifel entsprechend groß und auch der Wettergott hatte in diesem Jahr ein Einsehen. Bei sommerlichen Temperaturen nahm die Mannschaft am Don- nerstagabend das erste Qualifying für die Startaufstellung unter die Räder. Gleich hier zeigte die Mannschaft Rund um Teichmann Racing sein Potential: Der auffällig lackierte Porsche mit der Start-Nr. 307 holte sich die Poleposition in der Klasse Cup 3. So war man gut gerüstet für Qualifying Nr. 2 am Freitagmorgen.

Zunächst wartete die Truppe ein wenig ab, doch dann entschied sie die Mannschaft das zweite Qualifying nicht in Angriff zu nehmen, auch wenn dadurch in Kauf ge- nommen werden musste, dass es „nur“ von Startplatz 3 in der Klasse ins Rennen gehen würde. „Wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden, das zweite Qualifying jetzt nicht zu fahren!“, so Daniel Bohr und er ergänzt: „24 Stunden sind lang und da- her haben wir beschlossen, kein Risiko einzugehen und unseren Porsche und auch unser Material zu schonen um dann im Rennen voll angreifen zu können. Und mit Startplatz 3 in unserer Klasse haben wir für so ein langes Rennen ganz sicher auch eine gute Ausgangsposition!“.

Vor einer gigantischen Zuschauerkulisse und konstant schönem Wetter startete pünktlich um 15.30 Uhr die Hatz „zwei Mal Rund um die Uhr“. Den Start im Porsche mit der Start-Nr. 307 übernahm der junge Luxemburger, der sich hier nach dem Start auf die zweite Position in der Klasse setzen konnte.

Durch konstante Rundenzeiten, und eine schonende Fahrweise trugen Daniel Bohr, Fabio Grosse, Kim-Luis Schramm und „Maximilian“ den Porsche Cayman GT4 ohne jegliche Probleme auch durch die Nacht: „Im Moment läuft alles prima. Wir sind abso- lut im Plan und unser Porsche läuft fehlerfrei. Wir vermeiden es über die Curbs zu fahren und auch neben dem anderen Material auch unsere Reifen zu schonen!“ so Daniel Bohr.

Und auch in den Morgenstunden und bis zum Nachmittag war der Porsche Cayman GT4 des Teams Teichmann Racing auf Kurs. Eine perfekte Boxenstoppstrategie machte den Sieg dann perfekt. Gut 30 Minuten vor Ende der 24h-Hatz begann es in den Streckenbereichen „Fuchsröhre“ bis „Galgenkopf“ zum Teil heftig zu Regnen. Deshalb entschied sich das Team kurzfristig, den finalen Stopp vorzuverlegen und neben den letzten Litern Benzin auch auf Regenreifen zu wechseln. Die absolut rich- tige Entscheidung, denn damit war der Sieg in der Porsche Cayman GT4 Trophy in den sprichwörtlichen „trockenen Tüchern!“.

Die Freude im Team war riesengroß und das auch ganz besonders bei dem jungen Luxemburger. Für Daniel Bohr ist es der erste Sieg beim legendären 24h Rennen auf dem Nürburgring. Dementsprechend überwältigt zeigte er sich nach dem Rennen: „Wow, was für ein Rennen ich kann es noch gar nicht glauben!! Wir haben es ge- schafft. Durch die hohen Temperaturen war das Rennen schon sehr anstrengend. Draußen fast 30 Grad und im Auto fast doppelt so viel und wenn Du gut 8 Runden (1h 20 Min) konzentriert im Auto sitzt, verlangt Dir das schon einiges ab und die Schlussphase mit dem heftigen Regen auf der Nordschleife war auch nicht gerade einfach! Dass wir unseren Porsche von Anfang an schonend um die Strecke ‚getra- gen‘ haben, das Überfahren der Curbs gemieden haben, war sicherlich letztendlich der Schlüssel zu diesem tollen Erfolg! Vielen Dank an meine Teamkollegen Fabio Grosse, Kim-Luis Schramm und „Maximilian“ und auch Danke an die ganze Mann- schaft von Teichmann Racing! Jungs und Mädels, Ihr habt einfach einen tollen Job gemacht und jetzt wird gefeiert!“, so ein überglücklicher Daniel Bohr nach dem Ren- nen.

Für Daniel Bohr bleibt jetzt nur wenig Zeit zum Ausruhen. Bereits in knapp drei Wo- chen geht es für den jungen Luxemburger schon in der VLN Langstreckenmeister- schaft weiter. Am 25. Juni 2017 startet mit dem 59. ACAS H&R Cup das dritte Ren- nen der Saison.

Text: Natascha Theisen, Redaktionsbüro Theisen Foto(s): Thomas Simon, Motorracetime